M I T T E I L U N G
Datum:	19.Apr.1997  O8:08 CET
Von:  WYRWOLL, REGINA
Z3401
Abt.:	Bereich 34
Telefon;	(089) 15921-528

AN: 22 Empfänger

Betr.: documenta X / Internet Kunstwerk

Dies ist eine Nachricht und eine Bitte um Mitarbeit hauptsächlich an die
Institutsleiter bzw . Programmverantwortlichen von Goethe- Instituten
weltweit.

Liebe Kollegen,

ich wende mich heute mit einer ganz speziellen Bitte an Sie:
wie Sie ja wissen, findet ab dem 21. Juni 1997 l00 Tage lang bis 15.
September die documenta X in Kassel statt. Kunstlerische Leiterin ist die
Französin Catherine David, die viele von Ihnen schon kennen (ich selbst war
in der Findungskommission und hatte die Freude, sie auswählen zu helfen) .
Sie wissen sicher auch, daß Frau David nicht nur eine klassische
Kunstausstellung zeigen wird, sondern vielfältige künstlerische
Ausdrucksformen in die documenta integrieren wird - natürlich auch das
Internet.
Nun hat sich der Kurator für die elektronischen Künste, Herr Simon
Lamunière, mit  der bitte um Kooperation an uns gewandt, die ich hiermit an
Sie weiterleite. Natürlich in der Hoffnung, daß Sie mitmachen wollen /
können. Es handelt sich um ein Internet-Kunstwerk  ON TRANSLATION - THE
INTERNET PROJECT des Kunstlers Muntadas, das ein wenig so funktionieren
wird wie die uns allen bekannte ''stille Post", nur elektronisch uber
e-mail und Internet und für die sich unser globales Institutsnetz
hervorragend eignet. Das Goethe-Institut wird dann auch weltweit auf dem
Internet ausdrücklich als Kooperationspartner genannt. Einen ersten
Problelauf haben wir mit einigen wenigen Instituten schon absolviert.
Im Grunde geht es darum, für einige, während der documenta-Zeit rund um den
Globus laufende Sätze in allen möglichen Sprachen Übersetzer zu finden .
Sie können sich auch selbst als Übersetzer einbringen, sollten Sie die in
Ihrem Umfeld gefragten Sprachen beherrschen (Unser Generalsekretär und
übrigens  ja ganz bekannter Übersetzer Dr. Sartorius ist von der Sache ganz
begeistert und hätte selbst gern mitgemacht, konntes dies aber nicht, weiI
hier in München von japanisch ins deutsche übersetzt werden muß.) Die
Organisatorin des ganzen heißt Frau Andrea Frank und lebt in New York. Sie
wird sich nach dieser e-mail, bald direkt an Sie wenden. Ich will Ihnen
aber hier schon einmal die Projektbeschreibung zitieren, damit Sie sehen,
daß es sich um recht wenig Arbeit handelt, aber einen hohen Effekt erzielen
wird.

Projektbeschreibung:
ON TRANSLATION ist ein Projekt des New Yorker Künstlers Muntadas für die
documentaX in Kassel. Es wir ermöglicht durch eine Zusammenarbeit von
Muntadas, documenaX, äda 'web in New York und dem Goethe-Institut
(Projektkoordination: Andrea Frank, New York). Ein Satz wird in einer Kette
von Goethe-Instituten in 23 Sprachen der Gastländer übersetzt. Alle 1-2
Tage erfolgt eine Übersetzung, was bedeutet, daß jedes Goethe-Institut
ca. einmal monatlich von Mai bis September einen Satz von einem Übersetzer
übersetzen läßt. Die Übermittlung zwischen den Goethe-Instituten und
der "Zentrale"  äda 'web in New York erfolgt per e-mail. Die wachsende
Übersetzungskette (und die langsame Veränderung des Satzes) kann von jedem
Computer mit Internet-Anschluß in der documenta-website unter ON
TRANSLATION mitverfolgt werden.
Ende der Projektbeschreibung
Zwei Institute, die noch keinen e-mail-Anschluß haben - Nairobi und Peking
- werde ich per Fax verständigen.
Frau Frank wird Ihnen mitteilen, um welche Sprachen es sich handelt und in
welcher Reihenfolge die Sache ablaufen wird. Es gilt auch, einige
technische Fragen zu klären.
Ich möchte Sie herzlich bitten, an der Sache mitzuwirken. Unsere
Fachkollegen hier in der ZV, Herr Spitz fur die elektronischen Künste und
Herr Brehm für die Technik, werde ich dieses Schreiben übergeben. Sollten
für die Übersetzung der wenigen Sätze Kosten entstehen, so wird Bereich
34/Medien diese übernehmen. Wir sollten jedoch versuchen, diese so gering
wie möglich zu halten.
Ich bedanke mich im Voraus, für Ihre Hilfe und wünsche viel Vergnügen!
beste Gruße
Regina Wyrwoll
Leiterin 34/Medien

Angesprochene Institute in der Reihenfolge: New York, Tokyo, München,
Seoul, La Paz, Kairo, Sao Paulo, Tel Aviv, Oslo, Rom, Jakarta, Helsinski,
Warschau, Paris, Peking, Athen, Moskau, New Delhi, Amsterdam, Karachi,
Bukarest, Nairobi, Prag.