Von: Andrea Frank

								New York, 20.4.97


Betr: ON TRANSLATION - THE INTERNET PROJECT


Sehr geehrte/r...


vor wenigen Tagen hat sich Frau Wyrwoll vom Goethe - Institut München an Sie 
gewandt mit der Bitte, an einem künstlerischen Projekt für die DokumentaX in Kassel 
mitzuwirken. 
Ich bin die Koordinatorin dieses Projektes des Künstlers Muntadas in New York, und 
m–chte mich dieser Bitte anschlieşen. Anbei sende ich Ihnen Informationen zum 
Projekt und Instruktionen, damit Sie sich eine Vorstellung machen können, in welcher 
Weise die Goethe-Institute in dem Projekt mitwirken.

Die Übersetzungskette erfordert ein recht komplexes Zusammenwirken der einzelnen 
Glieder. Deshalb möchte ich Sie bitten, mir möglichst bald Bescheid zu geben, ob wir 
auf das Mitwirken Ihres Goethe - Institutes rechnen können.
 
Ab ca 1. Mai wird die groşe Runde mit 23 beteiligten Goethe - Instituten starten. In 
einem Probelauf wurde ein Satz bereits in den 6 ersten beteiligten Goethe-Instituten 
übersetzt. Das bedeutet, daş Sie bereits Anfang Mai mit dem ersten zu übersetzenden 
Satz rechnen können.

Ich bedanke mich schon im Voraus für Ihre Kooperation!

Mit besten Grüßen,


Andrea Frank



documentaX: ON TRANSLATION- THE INTERNET PROJECT


Projektbeschreibung:

ON TRANSLATION-THE INTERNET PROJECT ist ein Projekt des New Yorker 
Künstlers Muntadas für documentaX in Kassel (15.Juni - 15.September 97).
Es wird ermöglicht durch eine Zusammenarbeit von Muntadas, documentaX, ada-web 
in New York und dem Goethe-Institut. (Projekt-Koordination: Andrea Frank, New York)

Ein Satz wird in einer Kette von Goethe - Instituten in 23 verschiedenen Ländern 
wiederholt in die 23 Sprachen der Gastländer übersetzt.
Alle 1 - 2 Tage erfolgt eine Übersetzung, was bedeutet, daß jedes Goethe-Institut ca. 
einmal monatlich von Mai bis September einen Satz von einem übersetzer übersetzen 
läßt. Die übermittlung zwischen den Goethe -Instituten und an die "Zentrale" ada-web 
in New York erfolgt per E-Mail.
Die wachsende Übersetzungskette (und die langsame Veränderung des Satzes) kann 
von jedem Computer mit internet-Anschluß in der documenta-website unter "ON 
TRANSLATION" mitverfolgt werden.




documentaX: ON TRANSLATION- THE INTERNET PROJECT


Informantionen und Instruktionen an die beteiligten 
Goethe - Institute:

Die Übersetzungskette wird vom 1. Mai bis 15. September laufen. 
Jedes Goethe - Institut wird ca alle 3 Wochen innerhalb dieses Zeitraumens einen Satz 
übersetzen und weiter e-mailen.

1) Nennen Sie mir bitte eine zuständige Person und einen Stellvertreter (im Falle 
von Krankheit oder Urlaub) in Ihrem Goethe-Institut und prüfen Sie Ihre Fax- und 
email - Adressen auf der Adressliste. 
Informationen und Korrekturen senden Sie bitte an mich 

2) Bitte organisieren Sie einen übersetzer, der innerhalb des genannten Zeitraumes 
ereichbar ist (evtl. durch Kontaktieren eines entsprechenden Konsulates oder 
Kulturinstitutes in Ihrem Land). 
Dieser übersetzt den Satz aus der Sprache des vorhergehenden Goethe - Institutes in 
der Kette in die Sprache Ihres Gastlandes. 
- Da das Projekt in die Urlaubszeit fällt, muß eventuell rechtzeitig ein Ersatzübersetzer 
für bestimmte Zeiten gefunden werden. 
- Senden Sie Namen und Fax- oder E-Mail - Adressen der übersetzer an Andrea 
Frank

3) Sobald der Satz als E-Mail im Goethe - Institut eintrifft, lassen Sie ihn bitte möglichst 
sofort übersetzen und senden Sie ihn per E-Mail weiter an:
a) ada-web in New York: beweil@adaweb.com
(adaweb ist zuständig für das "Einspeisen" der Übersetzungen in das Internet-
Projekt(Fax: 1-212-6206224)
b) das nächste Goethe - Institut in der Kette
(eine Liste mit E-Mail-und Fax-Adressen liegt bei)
c) Andrea Frank, Projekt Koordinatorin in New York
(vorläufig per Fax, um sicherzustellen, daß die Kette auch bei 
technischen Problemen mit email am Laufen bleibt)
Um die Kette am Laufen zu halten, ist es wichtig, die Übersetzung zügig 
anfertigen zu lassen, und den Satz dann sofort weiterzusenden.



documentaX: ON TRANSLATION- THE INTERNET PROJECT


Informationen zur übertragung von Text als E-Mail:

Bei manchen Goethe-Instituten kann es Probleme mit der übertragung der 
Übersetzungen als E-Mail geben, da Schriftzeichen einiger Sprachen nicht von allen 
Computern gelesen werden können. 

Sollten Sie einen Satz zugesandt bekommen haben, der von Ihrem Computer 
nicht lesbar ist..:
kontaktieren Sie bitte umgehend Andrea Frank. Ich werde Ihnen dann den Satz 
vorläufig als Fax zusenden, und das vorhergende Goethe - Institut kontaktieren, um die 
Probleme zu lösen.

Sollte die Schrift Ihres Gastlandes Zeichen beinhalten , die von den Zeichen 
dieses Briefes abweichen....
 muß der Satz als Bilddatei dem E-Mail als "attachment" beigefügt werden.
Das bedeutet, das der Satz in einem Bildbearbeitungsprogramm (wie z.B. Adobe 
Photoshop) geschrieben werden muß. Sie können den Satz eintippen, was mehr oder 
weniger wie in einem Textprogramm funktioniert. Speichern Sie die Datei dann als GiF-
Format. Dieses kann von allen Computern gelesen werden. 
Die Bilddatei kann dann dem E-Mail sehr einfach als attachment beigefügt werden.

Wenn Ihnen in Ihrem Goethe-Institut keine Bildbearbeitungssoftware zur Verfügung 
steht, faxen Sie bitte den Satz an die drei oben genannten Adressen.

Es ist äußerst wichtig, daß alle beteiligten Goethe -Institute den 
Übersetzungsfluß stetig am Laufen halten! Sollte es irgendwelche Probleme 
geben, bitte sofort mit Andrea Frank in Kontakt treten!